Zum Verlag Liber Libri

Das Programm

Die AutorInnen

Termine / Veranstaltungen

Kontakt / Weitere Informationen

Presse

Soeben erschienen

Cover Brixi Schultze: "Mein Vater, der Fremde", Norwegen, Verlag Liber Libri Wien

 

 

Vom fremden Feind zum betrauerten Menschen

Mein Vater, der Fremde

Ein Buch und ein Blog über Menschen, die Konflikte der Vergangenheit hinter sich lassen und in der persönlichen Begegnung Zeit- und Ländergrenzen überschreiten.

48 Jahre später vom fremden Feind zum betrauerten Menschen
218 Seiten, 14 x 20,3 cm
Mit zahlreichen Farbbildern und Dokumenten
Broschur
Euro 22,80/sfr 37,20
ISBN 978-3-85481-080-3
Verlag Liber Libri Wien

ZUM BLOG 48 Jahre später

 

Über das Buch

Der berührende Bericht über das Leben und Sterben des Vaters von Brixi Schultze, der in Norwegen nach einem tödlichen Flugzeugabsturz, vom fremden Feind zum betrauerten Menschen wurde. Ein bewegendes Zeugnis wie Menschen Ländergrenzen und die Konflikte der Vergangenheit bewältigen können am Beispiel einer kleinen norwegischen Stadt und einer österreichischen Autorin.

Die Bemühungen des norwegischen Chronisten, die Tochter des abgeschossenen Fliegers zu finden, den die Menschen Sæbøs in Ehren gehalten hatten, werden in bewegender Weise geschildert – ebenso wie die Begegnungen mit den Menschen in Sæbø und Wien. Eindringlich ist diese Erzählung über die persönliche Auseinandersetzung einer Tochter mit der Geschichte ihres Vaters, der aus voller Überzeugung bei den deutschen Fliegern war. Doch ebenso beeindruckend ist der achtsame Umgang der Sæbøer mit „ihrem“ Feind: Sie haben es nicht nur geschafft, über Landesgrenzen hinweg eine Aussöhnung mit der Vergangenheit herbeizuführen, sondern versuchen auch, aus der Auseinandersetzung mit der Geschichte des Fliegers und des Nationalsozialismus zu lernen: Jedes Jahr fährt eine Klasse der städtischen Schule nach Auschwitz. Denn ihnen ist klar, dass auch der Feind ein Mensch war.

Über die Autorin

Brixi Schultze

Brixi Schultze wurde gegen Ende des Zweiten Weltkriegs geboren und musste die schweren Nachkriegsjahre, aufgrund der Abwesenheit des Vaters, nur mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester durchstehen. Später war sie in der Verwaltung tätig. Sie lebt mit ihrer Familie in Wien und in Reichenau an der Rax, in dem Haus, das ihr Vater, der in Norwegen abgeschossene Flieger, für seine kleine Familie zu bauen begonnen hatte.

Brixi Schultze hat auch ein Kinderbuch geschrieben: "Clara und der Eichenkönig"

 

Bitte vormerken:

Brixi Schultze
„Mein Vater, der Fremde“ und Vorstellung „Clara und der Eichenkönig“

Brixi Schultze hat neben ihrer Geschichte über ihren Vater und sein Schicksal und den berührenden Begegnungen mit ihren dadurch gewonnenen norwegischen Freunden ein Kinderbuch geschrieben Über Clara und den Eichenkönig und eine alte Eiche, die weichen soll.

Sie stellt beide Bücher in nächster Zeit in Wien vor. Damit Sie die Lesungen bereits jetzt vormerken können, hier sind sie:

24. Oktober 2015
16 Uhr
„G’schamster Diener“
Cafè Restaurant
Stumpergasse 19, 1060 Wien

20. November 2015
20 Uhr
Osteria Allora
Wallensteinplatz 5-6, 1020 Wien

Gute Bücher und gutes Essen. Was wollen wir mehr?

Lesungen Brixi Schultze „Mein Vater, der Fremde“

23. Juni 2015
19 Uhr
Bezirksmuseum
Literarischer Jour fixe

Bezirksmuseum
Sechskrügelgasse 11
1030 Wien

4. Juli 2015
17 Uhr
Schloss Wartholz
Literarischer Salon
Eintritt

Schloss Wartholz
Hauptstraße 113
2651 Reichenau a. d. Rax

Lesung und Präsentation
Brixi Schultze
„Mein Vater, der Fremde“

48 Jahre später – vom fremden Feind zum betrauerten Menschen

Im Rahmen der Feier des 10-jährigen Jubiläums der Deutsch-Norwegischen Freundschafts-
gesellschaft der Regionalgruppe Franken/Oberpfalz
Samstag, 24.1.2015
15.00 - 16.00 Uhr
Kulturzentrum Südpunkt
Saal e.17
Pillenreuther Straße 147
90459 Nürnberg
Eintritt frei
Kontakt für weitere Details:
Marianne Kuhn Marianne.Kuhn (at) dnfev.de

Buchpräsentation
Brixi Schultze
Mein Vater, der Fremde

48 Jahre später – vom fremden Feind zum betrauerten Menschen

Musikalische Begleitung Nanou Walther.

Donnerstag, 15.1.2015
19 Uhr
Galerie „Die Ausstellung“
Laudongasse 44
1080 Wien

Gäste sind willkommen!
Freier Eintritt.